Rieselfelder Kulturtage 2019

Der
Rückblick

2016 – 2021

Traditio­nelle Shakes­peare­kultur­bürger hätten es immer am liebsten ge­sehen, wenn die SONETTE gar nicht von ihrem Idol ge­schrieben worden wären: Sonette an eine jungen Mann (etwa schwul?), Sonette an eine erotische Frau (etwa Puff­gänger?), das passt nicht zu HAMLET. Shakes­peare ist aber ein gewaltigerer Kosmos, als deren Schul­weisheit sich träumen lässt. Und darum gibt es zwischen all den Königen, Narren und Intriganten mehr als 100 seltsame Liebes­gedichte. Und das ist gut so.
Thomas Thieme — 2021

Unverständlicher­weise wird Stanis­law Lem immer noch wesentlich als Science­fiction-Autor gesehen. Mit dem Weltall spielt er aber nur, um umso genauer in die Philo­sophie und Psycho­logie auf der Erde blicken zu können. Die Be­schreibung seiner absurden Staats­gebilde in der 13. Reise entlarvt nur zu genau die inneren Strukturen der Erd­gesell­schaften. Wobei nicht verborgen bleibt, in welchem System Lem gelebt hat. Das Weltall hat ihn möglicher­weise vor dem Index gerettet.
Thomas Thieme — 2020

Rieselfelder Kulturtage 2020

Niemand kann behaupten, dass das RWH ein asia­tisches Tee­häuschen ist. Oder doch?
Der sehr deutsche BB hatte eine gewaltige Zu­neigung zur zarten Poesie Asiens. Zeit­lebens schleppte er einen asia­tischen Holz­schnitt mit sich herum, durch alle Stationen der Emi­gration, bis in die DDR.
Vielleicht ist das RWH ja auch das Zöllner­häuschen auf dem Wege des Laotse in die Emigration. Und das Riesel­feld drumrum – ist das vielleicht ein Reis­feld?
Thomas Thieme — 2019

Rieselfelder Kulturtage 2019

Er kann auch während der Lesung ums Riesel­wärter­häuschen streichen, er oder sein Wieder­gänger: Lenz. Der un­glückliche, be­gabte Lenz, Freund des glück­lichen, erfolg­reichen Goethe, hat es dem großen Georg Büchner angetan. Ein Aus­nahme­künstler setzt dem anderen ein Denk­mal, das einzige für Jakob Michael Rein­hold Lenz (Der Hof­meister, Soldaten). Wir jagen Lenz mit Büch­ners Text und Arthur Thiemes Bass­gitarre durchs Gebirg.
Thomas Thieme — 2018

In Anknüpfung an das letztjährige Arno-Schmidt-Projekt am selben Ort, hat Gloster! Theaterproduktionen ein Vier-Tage-Programm zusammengestellt, das von einer Wiederaufnahme des Arno-Schmidt-Leseprogramms über einen Dialog zu dem literarischen Schreckensmann Karl Philipp Moritz, einer Schlagzeug-Komposition auf der Grundlage von Rieselfeld-Vogel-Gesängen bis hin zu einer Lesung des mehrfach ausgezeichneten Film- und Theaterschauspielers Thomas Thieme reicht, der in diesem Jahr einen Film mit dem Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff in Erfurt gedreht hat, der Ende des Jahres ausgestrahlt werden wird.

Rieselwärterhäuschen — 2017

Für die Zeit vom 18. August bis zum 18. September 2016 verwandeln sich die Kulturetage der Stadtbücherei Münster {Nachschlagewerke} und das Rieselwärterhäuschen in den Rieselfeldern {Flachland} in zwei Lese- und Ausstellungsorte im Dienste Arno Schmidts. Der Schriftsteller Arno Schmidt (1914-1979) war ein früher Radiomann. Mit seinen Funk=Essays, die er für das Radio schrieb, verdiente er sich zeitweise seinen Lebensunterhalt. Der Schauspieler Carsten Bender und der Historiker Thomas Kleinknecht haben ein polyphones Leseprogramm in neun Stationen zusammengestellt, bestehend aus Ausschnitten früher Romane, fiktiver Briefe, Materialien für eine Biografie und besagter Funk=Essays: Eine „Sender-Suche“ mittels Verlautung! Mittels bildnerischer Assoziationen nähert sich die Künstlerin Gertrud Neuhaus dem Autor als Sammler von Alltagsrealitäten.

Thomas Thieme liest Einar Schleefs Erzählung Herr Kowalski – ein moderner Schreckensmann?

Rieselwärterhäuschen — 2016

X